Folge 19: Talent ist nicht entscheidend

19_Talent 

Der heutige Titel ist etwas kontrovers, ich weiß. Aber ich finde dieses Thema sehr interessant und ich mache mir oft Gedanken dazu. Gerade in der Kreativen Branche wird Talent oft als das Wichtigste empfunden. Oft heisst es sobald jemand etwas außergewöhnlich ästhetisches kreiert  „ja du hast eben talent“. Aber stimmt das wirklich? War es das Talent, das einem zur Geburt auf magische Weise überreicht wurde oder waren es vielleicht doch hunderte von Stunden, die mit Üben und Lernen verbracht wurden, welche einem zum heutigen Ergebnis gebracht haben. Ich tippe eher auf die zweite Option. Natürlich haben alle Menschen unterschiedliche Interessen, Eigenschaften und eben auch Talente. Aber Talentist ist nicht-gleich etwas gut können und damit erfolgreich zu sein. Denn das ist, meiner Meinung nach, eine Mischung aus konsistentem Üben und Trainieren, das durch Interesse und Leidenschaft angetrieben wird.
Ich habe kürzlich einmal wieder das Buch „Drawing with the right side of the brain“ von Betty Edwards gelesen und darin geht es darum dass realistisches Zeichnen keine Begabung ist. Sie war eine der wenigen Menschen, die bereits als Kind realistische Bilder zeichnen konnte. Oft wurde Sie als begabt und talentiert bezeichnet. Sie war aber immer der Überzeugung, dass jeder, der sehen kann und mit einem Stift schreiben kann, auch realistisch zeichnen lernen kann. Sie hat die entscheidenden Tricks um das Symbolsystem der linken Hemisphäre und die hartnäckigen „optischen Täuschungen des Gehirns“ zu umgehen, zusammen getragen. Hat man diese beiden Bereiche unter Kontrolle ermöglicht das eine extrem rasche zeichnerische Entwicklung. Edwards verlangt von ihren Schülern zu Beginn der Workshops oft ein kurzes Selbstportrait und lässt Sie am Ende des Workshops wieder eins zeichnen. Die Unterschiede sind meistens riesig und die Nachher Zeichnungen beindruckend.
Und was möchte ich jetzt damit sagen; dass jeder der wirklich will Zeichnen, Malen, Hand-Lettering, KIavier spielen oder Fotografieren lernen kann. Denn die Lern-Methode von Betty Edwards ist nur ein Beispiel etwas relativ schnell und mit Leichtigkeit zu erlernen, das viele Leute als Talent betrachten. Dieser Beitrag ist für alle Leute die mir gesagt haben „Das könnte ich nie“ oder „ich wünschte ich könnte so malen“. Mit der richtigen Lern-Methode, Übung und Durchhaltevermögen wird es klappen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close